Gesundheit erlangen - Sommer 2021

23 Titel Erlanger Parkinsonstudien Mit verschiedenen Studien tragen die Erlanger Ex- perten dazu bei, Parkinson besser verstehen und behandeln zu können. Sie untersuchen u. a., was auf molekularer Ebene passiert, wenn Nervenzel- len im Gehirn absterben. Sie erforschen Antikör- per, die helfen könnten, die „Eiweiß-Müllhalden“ im Gehirn aufzulösen, und Anti-Sense-Moleküle im Nervenwasser, die dafür sorgen, dass sich be- stimmte Proteine gar nicht erst bilden. Und die Wissenschaftler analysieren die Gangmuster von Parkinsonkranken und den Nutzen von Künstli- cher Intelligenz. „Parkinson ist wie ein unliebsa- mer Nachbar, der immer da ist und mit dem man sich arrangieren muss“, sagt Prof. Winkler. Viel- leicht kann die Forschung eines Tages dazu bei- tragen, dass dieser Nachbar irgendwann auszieht – oder eben gar nicht erst ein. → „Schaulaufen“ für die Forschung: Während Christine Enders auf und ab läuft, analysieren Sensoren an beiden Schuhen ihren Gang. Sportwissenschaftler PD Dr. Heiko Gaßner und Studienassistentin Teresa Greinwalder werten die Daten digital aus.

RkJQdWJsaXNoZXIy NDI2OTU=